Betroffenheit nach Bluttat in München Betroffenheit nach Bluttat in München

23.07.2016 18:36 Uhr Nach dem Amoklauf in München mit insgesamt zehn Toten zeigte sich der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) bei seinem Auftritt vor der Presse in Berlin emotional.

„Wenn man sieht, wie viele Kinder und Jugendliche unter den Opfern sind, dann zerreißt es einem schier das Herz“, so De Maiziere. Betroffen zeigte sich auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Die Sicherheitsbehörden werden alles daransetzen, die Sicherheit und die Freiheit aller Menschen in Deutschland zu schützen“, sagt Merkel. (Videoquelle: EBU)

Mehr dazu in news.ORF.at


Transkription

Thomas de Maiziere (deutscher Bundesinnenminister): „Die brutalen Morde von München bestürzen mich zutiefst. Meine Gedanken sind bei den Toten, bei den Verletzten, bei ihren Angehörigen, die um ihre Familienmitglieder, ihre Freunde weinen oder für die Gesundheit der Verletzten beten. Wenn man sieht, wie viele Kinder und Jugendliche und aus wie vielen unterschiedlichen Nationen unter den Opfern sind, dann zerreißt es einem schier das Herz. In diesen schweren Stunden stehen wir mit unserer Trauer bei allen Angehörigen und als Bevölkerung in Deutschland stehen wir in Trauer, in Gemeinsamkeit zusammen. Der in München geborene 18-jährige Deutsch-Iraner hat sich, nach allem, was wir wissen, wahrscheinlich selbst erschossen. Er wurde in der Nähe des Tatorts aufgefunden. Gegen ihn waren bisher keine polizeilichen Ermittlungen bekannt. Es liegen auch keine staatsschutzrelevanten Informationen über ihn vor, und es gibt auch keine Erkenntnisse der Nachrichtendienste über diese Person. Wir wissen allerdings, dass in der Wohnung des Täters Material gefunden worden ist, aus dem sich ergibt, dass er sich in besonderer Weise für Amoktaten interessierte. Es gibt bisher keine Hinweise auf einen irgendwie gearteten Zusammenhang zum internationalen Terrorismus. Es gibt Unterlagen, Materialien, Facebook-Einträge, was weiß ich zu dem Attentäter von Winnenden und zu Breivik. Aber was genau dahintersteckt, an Motivation, ob es die Tat war, ob es die Motivation war - die war sehr unterschiedlich bei dem Schüler aus Winnenden und Herrn Breivik, dazu ist es zu früh, Auskunft zu geben.“

Angela Merkel (deutsche Kanzlerin): „Wir werden herausfinden, was genau hinter der Tat in München stand. Wir werden auch nicht ruhen, bis wir präzise wissen, wie sich der Täter von Würzburg radikalisierte. Der Staat und seine Sicherheitsbehörden werden auch weiterhin alles daransetzen, um die Sicherheit und die Freiheit aller Menschen in Deutschland zu schützen. Vielen Dank.“

China: Dutzende Tote durch Unwetter China: Dutzende Tote durch Unwetter

23.07.2016 14:38 Uhr Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in China sind etwa 100 Menschen ums Leben gekommen.Eine ähnlich hohe Zahl galt als vermisst.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua heute berichtete, wurden in den vergangenen Tagen allein in der Provinz Hebei nahe Peking 72 Menschen getötet. 78 weitere wurden dort als vermisst gemeldet. (Videoquelle: EBU)

Mehr dazu in news.ORF.at

„Akute Terrorlage“ in München „Akute Terrorlage“ in München

22.07.2016 21:37 Uhr Bei einer Schießerei in einem Einkaufszentrum in München hat es nach Polizeiangaben Tote und Verletzte gegeben.

Die Polizei spricht von einer „akuten Terrorlage“ nach der Tat im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) nördlich der Innenstadt. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte eine Polizeisprecherin. (Videoquelle: APTN)

Mehr dazu in news.ORF.at

Norwegen gedenkt Breivik-Opfern Norwegen gedenkt Breivik-Opfern

22.07.2016 14:25 Uhr Fünf Jahre nach den Anschlägen des Massenmörders Anders Behring Breivik hat Norwegen der 77 Toten gedacht.

An den Veranstaltungen nahmen außer Angehörigen und anderen Bürgern auch Ministerpräsidentin Erna Solberg und das norwegische Kronprinzenpaar teil. (Videoquelle: APTN)

Mehr dazu in news.ORF.at

Zehntausende Türken feiern Zehntausende Türken feiern

22.07.2016 08:10 Uhr Nacht für Nacht folgen Zehntausende Erdogans Aufforderung, sich auf den Straßen den „Terroristen“ entgegenzustellen.

Während es international von allen Seiten Kritik hagelt, hält Erdogan an seinen „Säuberungsplänen“ fest. Auf den Straßen Istanbuls wird der Ausnahmezustand gefeiert. (Videoquelle: APTN)

Mehr dazu in news.ORF.at

Blutige Zusammenstöße in Armenien Blutige Zusammenstöße in Armenien

21.07.2016 11:11 Uhr Vor dem Hintergrund einer Geiselnahme von Polizisten ist es in der armenischen Hauptstadt Eriwan zu heftigen Zusammenstöße zwischen der Polizei und Anhängern der Opposition gekommen.

Bewaffnete Männer nahmen mehrere Polizisten als Geiseln fest, um die Freilassung des Oppositionsführers Schirajr Sefiljan zu erzwingen. Rund 2.000 Demonstranten errichteten in der Nacht vor dem Polizeigebäude im Viertel Eribun Barrikaden.Die Polizei nahm zahlreiche Demonstranten fest, nachdem diese Beamte vor dem Ort der Geiselnahme mit Steinen bewarfen. Dutzende Menschen wurden verletzt. (Videoquelle: APTN)

Mehr dazu in news.ORF.at

Pfiffe für Cruz auf Parteitag Pfiffe für Cruz auf Parteitag

21.07.2016 08:19 Uhr Am Parteitag der US-Republikaner sind erneut die Spannungen zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump offen zutage getreten.

Der erzkonservative Senator Ted Cruz, der Trump in den Vorwahlen unterlegen war, verweigerte in seiner Rede vor den Delegierten dem Milliardär seine Unterstützung und erntete dafür Pfiffe und Buhrufe aus dem Publikum. (Videoquelle: EBU)

Mehr dazu in news.ORF.at

Teile der privaten Kunstsammlung David Bowies ausgestellt Teile der privaten Kunstsammlung David Bowies ausgestellt

20.07.2016 13:41 Uhr Das Aktionshaus Sotheby’s hat in London eine Ausstellung mit Objekten aus David Bowies privater Kunstsammlung eröffnet.

Etwa 400 Werke aus dem Besitz des Musikers (1947 - 2016) werden dort im November unter dem Motto „Bowie/Collector“ versteigert. Die Ausstellung mit rund 30 ausgewählten Objekten ist ein Vorgeschmack auf die Hauptshow im November und dauert bis zum 9. August. (Videoquelle: APTN)

Mehr dazu in news.ORF.at


Transkription

Estelle Lovatt (Unabhängige Kunskritikerin und Historikerin): „The collection that he’s created here, he’s almost collected and curated his life story here. And every piece is of the highest calibre. Now, some people might say if he didn’t have the money he wouldn’t have bought these, he wouldn’t have got into art - that’s not true. I think if he had been a penniless busker living on the street, he still would have collected these art forms, in postcard form.“