Merkel will weitere vier Jahre regieren

Nach Kritik aus den eigenen Reihen hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Verlust des Finanzministeriums an die SPD als „schmerzlich“, aber „akzeptabel“ gerechtfertigt.

Die CDU-Vorsitzende stellte in Aussicht, bei der Besetzung der Kabinettsposten eine Erneuerung der Partei einzuleiten. Merkel machte zudem deutlich, dass sie die kommenden vier Jahre im Amt bleiben und auch den CDU-Vorsitz behalten will.

„Das ist schmerzlich mit dem Finanzminister“, räumte Merkel in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“ ein. Sie stellte jedoch klar, dass ohne einen Verzicht auf das wichtige Ressort eine Koalitionsvereinbarung mit der SPD allein an der Postenvergabe gescheitert wäre. „Das war nicht verantwortbar.“ Der Kompromiss sei zudem besser als die Alternativen Neuwahlen und Minderheitsregierung. (Videoquelle: EBU/ZDF)

Mehr dazu in news.ORF.at